Mitarbeiter >> Emeritus >> Prof. Hans-Georg Retzko >> Personal Record

Personal Record

 
1928 geboren in Hagen/Westfalen
1949 Abitur in Lübbecke/Westfalen
1955 Dipl.-Ing. (Bauingenieurwesen, Technische Hochschule Hannover)
1955 … 1961 wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl und Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau der Technischen Hochschule Hannover
1961 Dr.-Ing.
1961 … 1964 städt. Baurat bzw. Oberbaurat im Stadtplanungsamt Nürnberg (Tätigkeitsbereiche: Planung, Entwurf und Betrieb von städtischen Verkehrsanlagen, insbesondere von Stadtautobahnen und sonstigen Stadtstraßen; U-Bahn-Planung; Lichtsignaltechnik; Unfalluntersuchungen)

daneben von 1961 – 1963 Lehraufträge in der Fakultät für Bauwesen der Technischen Hochschule Hannover
1964 … 1966 Referent für Bauingenieurwesen im Städtebau im Niedersächsischen Sozialministerium in Hannover (Tätigkeitsbereich: Bauingenieur-Fragen in den Städten und Dörfern des Landes Niedersachsen)
1966 Berufung auf den ordentlichen Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik in der Fakultät für Bauingenieurwesen der Technischen Hochschule Darmstadt und Bestellung zum Direktor des gleichnamigen Instituts

(Forschung und Lehre über Methoden und Verfahren der Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, insbesondere Straßenverkehrstechnik)
1971 … 1972 Dekan des Fachbereichs Wasser und Verkehr
1972 Berufung zum Mitglied des Deutschen Rates für Stadtentwicklung
1973 Verleihung des “Abzeichens mit dem goldenen Kranz” des Ungarischen Verkehrswissenschaftlichen Vereins
seit 1974 wiederholt Geschäftsführender Direktor des Instituts für Verkehr
1975 … 1977 Mitglied des Konvents der Technischen Hochschule Darmstadt
1979 … 1980 Dekan des Fachbereichs Wasser und Verkehr
1984 Ehrenmitglied des Ungarischen Verkehrswissenschaftlichen Vereins
1990 … 1992 Dekan des Fachbereichs Wasser und Verkehr
1991 … 1996 Stellv. Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Interdisziplinäre Technikforschung (ZIT) der Technischen Hochschule Darmstadt
(Mitglied des Direktoriums seit Gründung des ZIT, 1987)
1995 Verleihung der ERASMUS-KITTLER-MEDAILLE durch die Technische Hochschule Darmstadt
1996 Verleihung der Ehrendoktorwürde Dr.-Ing. E.h. durch die Technische Universität Dresden
1997 Emeritierung
2002 Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
2003 Verleihung der Medaille “Für Verdienste im Bildungswesen” der Sozialistischen Republik Vietnam
2006 Verleihung der Titels „Advisory Professor“ durch die Tongji University Shanghai, China
2014 verstorben in Darmstadt

Mitglied zahlreicher Berufungskommissionen und anderer Gremien der Technischen Hochschule Darmstadt und von Berufungskommissionen an den Universitäten bzw. Hochschulen Kaiserslautern, Kassel, Weimar und Zürich

Betreuung von 2 Habilitationsverfahren und 37 Promotionsverfahren, Mitbetreuung von 43 Promotionsverfahren

206 Veröffentlichungen

Kongreß-, Studien- und Vorlesungsreisen durch europäische Länder sowie Argentinien (1980), Canada (1981), China (1985, 1995, 1999, 2004, 2005, 2006 (zweimal), 2007) Kolumbien (1980), Hong Kong (1992), Israel (1978, 1989, 1991, 1994, 1997), Japan (1967, 1970, 1972, 1977, 1990, 1993, 1994, 1999), Korea (1992), Mexico (1975, 1980), USA (1969, 1976, 1987, 1993) und Vietnam (1998, 2000, 2001, 2002, 2004 zweimal, 2005).

Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Fachveranstaltungen (auch als Berichterstatter und Generalberichterstatter)

Mitglied zahlreicher Organisationen, zum Beispiel:

  • Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung
  • Deutscher Verkehrssicherheitsrat (bis 1992)
  • Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft
  • Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen
  • (Mitglied verschiedener Arbeitsgremien, insbesondere langjährige Leitung der Arbeitsausschüsse “Lichtsignalanlagen” und “Verkehr im Städtebau” bzw. “Grundsatzfragen der Verkehrsplanung”)
  • Verbandsbeirat des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV, früher VÖV) (bis 1997)
  • Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Hessen (Gründungsmitglied, 1967)

Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeit:

  • systematische Erforschung des Verkehrsablaufes an Straßenverkehrsknotenpunkten ohne Lichtsignalanlage (eigene Untersuchungen und Dissertationen von Mitarbeitern)
  • grundlegende Untersuchungen zur Signalprogrammberechnung für Straßenverkehrsknotenpunkte mit Lichtsignalanlage (eigene Untersuchungen und Dissertationen von Mitarbeitern), deren Ergebnisse zum Teil in die einschlägigen technischen Regelwerke eingingen
  • Untersuchungen über den Prozeß der städtischen und regionalen Verkehrsplanung (eigene Überlegungen und Untersuchungen sowie Dissertationen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern), deren Ergebnisse zum Teil in technische Regelwerke eingingen
  • interdisziplinäre Untersuchungen über Probleme des städtischen und regionalen Verkehrs
  • berufsständische Aktivitäten
  • außerhalb der Technischen Universität Darmstadt beratender Ingenieur für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik (von 1973 bis 1980 in der Ingenieursozietät BGS, Frankfurt am Main, und von 1980 bis 1998 im partnerschaftlich geleiteten Planungsbüro RETZKO + TOPP, Darmstadt/ Dresden/Düsseldorf)