Forschung >> Projekte

Forschungsprojekte seit 1997

 

Themenfelder:

Themenfeld Methodik der Verkehrsplanung
 
1. Verkehrsmanagementpläne – Bedarf, Anforderungen und Inhalte.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU-Darmstadt. Auftrag der Vorbereitungsgesellschaft zur Gründung einer Gesellschaft für das integrierte Verkehrsmanagement RheiMain (ivm) mbH (Hofheim a.T.), 2003-2004
2. Grundlagen, Methodik und Verfahren der Verkehrsmanagementplanung
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Matthias Bohlinger, 2003-2006 (Info)
3. Verknüpfung von Strategien, Maßnahmen und Systemen des regionalen und städtischen Verkehrsmanagements".
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt, AS&P – Albert Speer & Partner GmbH (Frankfurt am Main) und Heusch Boesefeldt GmbH (Aachen). Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (Forschungsprogramm Stadtverkehr) unter der Projektträgerschaft des Hessischen Landesamts für Straßen- und Verkehrswesen (HLSV), 2001
4. Vernetzung dynamischer Verkehrsbeeinflussungssysteme auf Ringstrukturen überörtlicher Straßen und städtischen Verkehrsnetzen unter Einsatz dynamischer, kollektiver Wechselverkehrszeichen.
Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, FE-Nr.: 77.0467/2002/DGB, 2003-2005
5. OptiV – Erschließung von Entscheidungs- und Optimierungsmethoden für die Anwendung im Verkehr.
Verbundprojekt mit Prof. Dr.-Ing. B. Friedrich, Universität Hannover, und Prof. Dr. rer. pol. habil. M. Bastian, RWTH Aachen. Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen: 19 P 4019A, 2004-2006
6. Vorstudie zur Methodik der Weiterentwicklung der Vision „Staufreies Hessen 2015".
Projekt im Forschungsschwerpunkt Integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag des Hessischen Landesamts für Straßen- und Verkehrswesen, 2005
7. Requirements and Procedures for Application of Urban Transport Models in Developing Countries: A Case Study in Tanzania.
Wissenschaftliche Arbeit von Herrn Hannibal Bwire, M.Sc., aus Tansania, mit dem Ziel der Promotion an seiner Heimatuniversität in Dar Es Salaam, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), 2003-2006
8. Planning of Landuse Developments and Transport Systems in Airport Regions.
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Panit Pujinda, M.P., aus Thailand, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), 2003-2006 (Info)
9. Mobility Master Plan Frankfurt RheinMain – Assessment and Ranking of Regional Investment Measures.
Co-operation PTV AG. Contract IVM GmbH, 2006-2010
10. Wissensmanagement in der städtischen Verkehrsplanung.
Unterprojekt des Projekts „Eigenlogik der Städte“ des Forschungsschwerpunktes „Stadtforschung“ an der TU Darmstadt. Gefördert durch das Land Hessen (LOEWE-Initiative), 2008-2010
11. Innovationspolitik als Chance für Verkehr, Wirtschaft und Umwelt
Innovationschancen im Verkehr, Auftrag von Difu, Kooperation im Wissenschaftlichen Beirat beim BMVBS, 2010
12. „Städtische Verkehrsplanung und Verkehrsmanagement“
Teilprojekt der interdisziplinären DFG-Forschergruppe „Wissensordnung“. Gefördert durch die DFG, 2012-2015 (Info)

Themenfeld Verkehrsmanagement
1. Zeitliche Koordinierung von Baumaßnahmen in städtischen Straßennetzen.
In Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt der Stadt Bonn. Eigenforschung des Fachgebiets Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, 1995-1998
2. TASTe – Analysis and Development of Tools for ASsessing Traffic Demand Management Strategies.
Forschungsauftrag zur Entwicklung von Richtlinien für den Einsatz von Verfahren zur Bewertung von Strategien zur Beeinflussung der Verkehrsnachfrage. Mitwirkung in der Projektleitung durch AS&P – Albert Speer & Partner GmbH (Frankfurt am Main). Auftrag der Europäischen Union (DG VII), 1996-1998
3. Ermittlung der Wirkungen des Semestertickets.
Auftrag des RMV – Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH und der DADINA – Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation, 1999-2000
4. WAYflow – Mobilität in Ballungsräumen.
  • Wissenschaftliche Begleitung.
  • Organisation des Verkehrsmanagements.
  • Integration unterstützender Projekte – Verkehrsmanagementstrategien am Flughafen Frankfurt. – Kommunikation mit der Fachöffentlichkeit. In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU-Darmstadt. Auftrag der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, 1998-2002
5. Entwicklung und Vergleich von Verfahren zur Optimierung der Lage und Anzahl von Detektoren in städtischen Straßennetzen.
Teilprojekt von WAYflow – Mobilität in Ballungsräumen. In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, 1998-2002
Dissertation von Frau Dr.-Ing. Christine Lotz, 2002 (Info)
6. Grundlagen für die Beeinflussung des individuellen Verkehrsmittelwahlverhaltens durch Direktmarketing.
In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. G. Specht, Fachgebiet Technologiemanagement und Marketing, TU Darmstadt. Gefördert vom ZIT – Zentrum für Interdiziplinäre Technikforschung an der TU Darmstadt, 2001-2002
7. Strategisches Verkehrsmanagement in Deutschland – Status Quo und Forschungsbedarf.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der BMW AG, München 2002
8. SENSOR „Secondary Road Network Traffic Management Strategies – Handbook for Data Collection, Communication and Organisation“.
Hauptprojektpartner: ETRA Investigacion Y Desarrolllo S.A, Valencia, Spanien; FIT Consulting SRL, Orte, Italien; PTV Planung Transport Verkehr AG, Stuttgart; Newcastle upon Tyne University, Newcastle, Großbritanien. Nebenprojektpartner: Excelentisima Diputacion Provincial de Valencia, Spanien; Stadt Aachen; Ministry of Transport and Water Management (MTWM), Budapest, Ungarn. Forschungsvorhaben der Europäischen Union im 5. Rahmenprogramm, 2002-2004
9. Traffic Management in Motorcycle Dependent Cities (Verkehrsmanagement in vom Motorradverkehr abhängigen Städten).
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Khuat Viet Hung, M.Sc., aus Vietnam, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), 2003-2006 (Info)
10. Verkehrsmanagement in Katastrophenfällen.
Wissenschaftliche Arbeit von Herrn Anil Minhans, M.Pl., aus Indien, mit dem Ziel der Promotion, 2002-2008 (Info)
11. Begutachtung des strategischen Konzepts für das Verkehrsmanagement- und Informationssystem (VMIS) der ASFINAG.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der ASFINAG (Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft), 2004
12. Vernetzung der automatisiert gewonnenen Verkehrsinformationen des Bundes, des Landes und ausgewählter Großstädte als Voraussetzung für ein integriertes, zuständigkeitsübergreifendes Verkehrsmanagement.
In Zusammenarbeit mit der TU München, Lehrstuhl für Verkehrstechnik, sowie mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU-Darmstadt.
Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, FE-Nr.: 77.472/2003, 2005-2007
13. Verkehrstechnische Aspekte des Mobility Pricing.
Teilprojekt im Forschungspaket „Mobility Pricing".
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt und SNZ Ingenieure und Planer AG. Auftraggeber ASTRA – Bundesamt für Strassen Schweiz, Forschungsprojekt VSS 2005/916, 2005-2006
14. Vision Staufreies Hessen.
Hauptstudie, Arbeitspaket 1 „Rahmenbedingungen„ und Arbeitspaket 2 „Ziele und Strategien zur Stauvermeidung“.
Projekt im Forschungsschwerpunkt Integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der Verkehrszentrale Hessen, 2005-2006
15. Machbarkeit einer situations- und lärmbelastungsabhängigen Beeinflussung von LKW-Verkehr auf Bundesstraßen in Hessen.
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung (HMWVL), 2008-2009
16. Entwicklung von Strategien zur Luftreinhaltung für die Stadt Offenbach am Main.
Auftrag von ivm GmbH, 2009-2010
17. Strategien zum dynamischen Verkehrsmanagement im Schienenpersonennahverkehr.
Kooperation mit Prof. A. Oetting (TUD, Fachgebiet Bahnsysteme und Bahntechnik). Auftrag der Deutschen Bahn Regio AG, 2010-2011 (Info)
18. Beeinflussung der Zeitwahl von ÖPNV-Nutzern.
Auftrag des RMV – Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, 2008-2009
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Wolfgang Kittler, 2010 (Info)
19. Dynamo PLV – Dynamische und nahtlose Integration von Produktion, Logistik und Verkehr.
LOEWE-Schwerpunkt mit sieben weiteren Professuren der TU Darmstadt und der European Business School. Förderlinie der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE), Forschungsförderungsprogramm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, seit 2011
20. Mobilität 2050 Hessen: Impulsgeber für eine neue Mobilität.
Machbarkeitsanalyse und Bewertung von Maßnahmen zur Substitution und Ergänzung bestehender ÖPNV-Angebote durch flexible Betriebsformen. Förderung durch hessiches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, 2010-2012 (Info)
21. Strategien für ein städtisches Gesamtkonzept zur Luftreinhaltung in Offenbach am Main – Hinweise zur umweltorientierten Strategieentwicklung im dynamischen Verkehrsmanagement.
Auftraggeber: Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain – ivm GmbH, Stadt Offenbach am Main, Amt für Stadtplanung und Baumanagement, 2010-2011
22. REMON – Real Time Monitoring of Urban Transport – Solutions for Traffic Management and Urban Development in Hanoi
„International Partnerships for Sustainable Technologies and Services for Climate Protection and the Environment“ (CLIENT) under the „Research for Sustainable Development“ framework programme, German Federal Ministry of Education and Research (BMBF). 2012-2015 More Information
23. Virtual Air Pollution Monitoring Stations for Environment-responsive Traffic Control.
Förderung: MoE China. Dissertationsprojekt von Ms. Wei Jiang. 2013-2016.

Themenfeld Verkehrstelematik
1. Marktpotentiale für die Verkehrstelematik in Hessen.
In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. G. Specht, Fachgebiet Technologiemanagement und Marketing, TU Darmstadt. Auftrag der Hessischen Landesamts für Straßen- und Verkehrswesen, 1998-1999
2. Begleituntersuchung zu Internet-Verkehrsinformationen per WAP-Handy.
In Zusammenarbeit mit BPI-Consult (Wiesbaden) und ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag des Hessischen Landesamts für Straßen- und Verkehrswesen, 2000-2001
3. Alternative Methoden zur Überwachung der Parkdauer sowie zur Zahlung der Parkgebühren.
Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Rahmen des Forschungsprogramms Stadtverkehr, FE-Nr.: 77.463/2001/, 2001-2004
Dissertation von Frau Dr.-Ing. Petra Schäfer, 2004 (Info)
4. Leitfaden für die Planung und Nutzung der Telematik für kommunale Planungsträger zur Verbesserung der Verkehrsbedingungen in Städten, Gemeinden und Landkreisen.
Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Rahmen des Forschungsprogramms Stadtverkehr, FE-Nr.: 70.0708/2003/, 2003-2005
5. Entwicklung eines Systems zur videobasierten Offline-Verkehrsanalyse.
Externe wissenschaftliche Arbeit von Herrn Dipl.-Phys. Robert Kämpf mit dem Ziel der Promotion, 2003-2006
6. Nutzung von Floating-Traveler Data (FTD) für mobile Lotsendienste im Verkehr.
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Stefan Krampe, externe Arbeit, 2004-2006 (Info)
7. WLAB – Webbasiertes Leitsystem für Alternative Bedienformen im ÖPNV.
Auftrag der Hessen Agentur, im Unterauftrag der Telenet AG Rhein-Main, Darmstadt, 2006-2007
8. Bewertung der internationalen und nationalen Ansätze für Telematik-Leitbilder und ITS-Architekturen im Straßenverkehr
Kooperation mit ZIV. Auftrag von BASt. 2009
9. Strategien für ein städtisches Gesamtkonzept zur Luftreinhaltung in Offenbach am Main – Hinweise zur umweltorientierten Strategieentwicklung im dynamischen Verkehrsmanagement.
Auftraggeber: Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain – ivm GmbH, Stadt Offenbach am Main, Amt für Stadtplanung und Baumanagement, 2010-2011
10. Status und Rahmenbedingungen für Intelligente Verkehrssysteme (IVS) in Deutschland.
Auftraggeber: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), 2011
11. Zusammenstellung und Analyse geeigneter Maßnahmen für einen deutschen Aktionsplan für Intelligente Verkehrssysteme (IVS).
Auftraggeber: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), 2011-2012
12. Anwendungsmöglichkeiten von Floating Phone Data (FPD).
Auftrag der DB Mobility Logistic AG, 2011-2014 (Info)
13. Entwicklung einer Basisdatendiensteinfrastruktur für Multiprovider-Mobilitätsmanagement.
Auftraggeber: Deutsche Bahn AG, abgeschlossen 2014.

Themenfeld Lichtsignalanlagen
1. Development of a Methodology for Enhancing Level of Safety at Traffic Signals (Entwicklung eines Verfahrens zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an Lichtsignalanlagen).
Kooperationsprojekt mit dem Indian Institute of Technology Madras, Chennai (Indien). Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2001-2004
2. Analyse und Bewertung neuer Forschungserkenntnisse zur Lichtsignalsteuerung.
In Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. B. Friedrich, Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau, Universität Hannover. Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Rahmen des Forschungsprogramms Stadtverkehr, FE-Nr.: 03.0361/2003/, 2003-2005
3. AMONES – Anwendung und Analyse modellbasierter Netzsteuerungsverfahren in städtischen Straßennetzen
In Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart (Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik, Institut für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik),Technische Universität München (Lehrstuhl für Verkehrstechnik) und Technische Universität Braunschweig (Institut für Verkehr und Stadtbauwesen). Forschungsauftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, 2007-2009 (Info)
4. InSignIs – Influence of Intergreen Times on the Capacity of Signalized Intersections (Einfluss der Zwischenzeiten auf die Kapazität signalisierter Knotenpunkte)
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), 2008-2010 (Info)
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Axel Wolfermann (Info)
5. Prioritisation of Public Transport in Motorcycle Dependent Cities.
Gefördert von MOET Vietnam, 2009-2012.
Dissertation von Nguyen Van Nam (Vietnam) (Info)
6. Anwendung des Qualitätsmanagement für Lichtsignalanlagen – Datenbasis und Datenverarbeitung.
Kooperation mit ZIV. Auftrag von Siemens AG, 2009-2010
7. Capacity Analysis of Signalized Intersections in Motorcycle Dependent Cities.
Förderung: MoET Vietnam. Dissertationsprojekt von Huynh Duc Nguyen. 2014-2016.

Themenfeld Qualitätsmanagement im Verkehr
1. Chancen und Probleme der Anwendung von Qualitätsmanagementsystemen in Verkehrsplanungsprozessen.
In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. G. Specht, Fachgebiet Technologiemanagement und Marketing, TU Darmstadt. Projekt im Rahmen des Forschungsvorhabens Qualitätsmanagement in der Verkehrsplanung, gefördert vom ZIT – Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung an der TU Darmstadt, 2000-2002
2. Qualitätsmanagement in Verkehrsplanungsprozessen.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU-Darmstadt. Auftrag der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, 2002-2003
3. Qualitätsmanagement in Verkehrsplanungsprozessen.
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Volker Blees, 2004 (Info)
4. Qualitätssicherung für die Lichtsignalsteuerung an Knotenpunkten in Darmstadt.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Projekt im Rahmen des Forschungsvorhabens Qualitätssicherung von Knotenpunkten mit Lichtsignalanlage, Auftrag der Stadt Darmstadt, 2000-2002
5. Telematik – Wirkungsanalyse von Lichtsignalanlagen Knotenpunktsteuerungen im Wetteraukreis.
In Zusammenarbeit mit Habermehl & Follmann Ingenieurgesellschaft mbH.
Auftrag des Hessischen Landesamts für Straßen- und Verkehrswesen, Wiesbaden, 1999-2001
6. Qualitätssicherung von Lichtsignalanlagen.
Sicherheitsüberprüfung vorhandener Lichtsignalanlagen und Anpassung der Steuerung an die heutige Verkehrssituation.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU-Darmstadt.
Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Rahmen des Forschungsprogramms Straßenwesen, FE 03.353/2002/DGB, 2002-2004
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Achim Reußwig, 2005 (Info)
7. Qualitätsbewertung und Gestaltung von Stationen des regionalen Bahnverkehrs.
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Josef Becker, 2005 (Info)
8. Pünktlichkeitsbewertung im Öffentlichen Personennahverkehr.
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Martin Pächer, 2007
9. Qualitätsmanagement-System für das Verkehrsmanagement im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz (ASFINAG).
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der ASFINAG (Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- Aktiengesellschaft), 2005-2006
10. Qualitätsmanagement für Knotenpunkte mit Lichtsignalanlage in Darmstadt.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der Wissenschaftsstadt Darmstadt, 2006-2007
11. Konzeption eines integrierten Qualitätsmanagements für den Stadtverkehr.
Forschungsvorhaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), GZ: BO 1593/7-1, 2007-2009 Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Heiko Jentsch, 2009 (Info)
12. Konzeption eines integrierten Qualitätsmanagements für das Straßen- und Verkehrswesen.
In Zusammenarbeit mit der Durth Roos Consulting GmbH, Bonn. Forschungsauftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), FE 09.0160/2011/MRB, 2012-2014

Themenfeld Sonstige Verkehrsforschung
1. Hochhäuser im Kontext neuer Technologien.
Untersuchung des Einflusses technischer, funktionaler und konstruktiver Anforderungen auf Entwurf und Planung von Hochhäusern; hier: verkehrliche Aspekte.
Interdisziplinäres Forschungsprojekt, gefördert vom ZIT – Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung an der TU Darmstadt, 2000
2. UNIKOMM 21 – Modell einer universitär-kommunalen Partnerschaft zur Realisation einer lokalen Agenda 21.
Betreuung des Themenbereichs Verkehr. Modellvorhaben der TU Darmstadt, gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, 1998-2002
3. Uni 21 – Das Darmstädter Modell
Untersuchung der Potenziale und der Machbarkeit einer Bündelung der Standorte der TU Darmstadt auf einem „Campus Lichtwiese“; hier: verkehrliche Aspekte.
Interdisziplinäres Forschungsprojekt, gefördert vom ZIT – Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung an der TU Darmstadt, 2000-2002
4. Kapazität von nichtsignalisierten Knotenpunkten mit der Regelungsart „rechts vor links“.
Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Rahmen des Forschungsprogramms Stadtverkehr, FE-Nr.: 77.455/2000/, 2000-2003
Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Rainer Stephan, 2003

Beratungsprojekte
1. Nutzungs- und Erschließungskonzept Fernbahnhof Flughafen Frankfurt Main in Wechselwirkung zum Projekt Frankfurt 21 („Dipol-Studie“).
In Zusammenarbeit mit AS&P – Albert Speer & Partner GmbH (Frankfurt am Main), Intraplan Consult (München), Retzko Topp + Partner (Darmstadt) und rms Rhein-Main Verkehrsverbund Service GmbH (Frankfurt am Main). Auftrag der Deutschen Bahn AG, der Flughafen Frankfurt Main AG, der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH sowie der Stadt Frankfurt am Main, 1997-1998
2. Einsatz der Telematik in Brasilien.
Beratung der brasilianischen Verkehrsbehörde GEIPOT im Auftrag des Verbands der deutschen Automobilindustrie e.V. und des Bundesministeriums für Verkehr, 1998
3. Off-line-Simulation des Bergstraße-Korridors der BAB 5 und BAB 67 zwischen Darmstadt und Weinheim.
Auftrag der Hessischen Landesamts für Straßen- und Verkehrswesen, 1998-1999
4. Anbindung der Region Starkenburg an das ICE-Hochgeschwindigkeitsnetz durch einen Anschluss in Darmstadt.
In Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. R. Böhm, Fachgebiet Raumplanung, TU Darmstadt. Auftrag der Region Starkenburg, 1998-1999
5. Anschluss des südlichen Flughafenbereichs an die Bundesautobahn A5.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der FAG – Flughafen Frankfurt Main AG, 1999
6. Verkehrliche Erschließung der Überbauung des AIRail-Terminals Flughafen Frankfurt – Verkehrsplanerische und verkehrstechnische Stellungnahme.
In Zusopäischen Netze (TEN-T).
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und der FAG – Flughafen Frankfurt Main AG, 1999-2000
7. Parkraumuntersuchung an der Universität Koblenz-Landau (Standort Landau).
Auftrag der Universität Koblenz-Landau, 1999-2000
8. Überarbeitung des Parkraumkonzepts für den Standort Stadtmitte der TU Darmstadt.
Auftrag der Verwaltung der TU Darmstadt, 1999-2000
9. Netz 21 – Neubaustrecke Rhein/Main – Rhein/Neckar, Anbindung Darmstadt.
Teil: Aspekte der Wirtschaftsregion.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme an der TU Darmstadt. Auftrag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt und der Stadt Darmstadt, 2000
10. Staukostenschätzung für die Rheinstraße Darmstadt im Bereich Hauptbahnhof.
Auftrag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt, 2001
11. Studie zur Förderung der Intermodalität am Flughafen Frankfurt
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme. Auftrag von DB Reise & Touristik AG, Deutsche Lufthansa AG, Fraport AG, Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH, 2001
12. Olympische Spiele Frankfurt Rhein-Main 2012.
Fachbeitrag Verkehr zur Olympiakonzeption des Büros Jourdan & Müller – PAS.
In Zusammenarbeit mit dem ZIV – Zentrum für integrierte Verkehrssysteme und Prof. Dr.-Ing. Rudolf W. Eger (Fachhochschule Wiesbaden). Auftrag des Stadtplanungsamts der Stadt Frankfurt am Main, 2001
13. Untersuchung: A38 Göttingen – Halle (A9) / AS Roßla, Berechnung der Kapazität der Verkehrsanbindung K2300 / B80 (zwischenzustand 2003, Vollausbau 2015).
Auftrag der Ingenieur-Consult GmbH SRP Schneider & Partner, Kronach, 2001-2002
14. Verkehrstechnische Untersuchung zum Umbau der Kasernenzufahrten Harvey Barracks Kitzingen, Zufahrt West, und Leighton Barracks Würzburg, Zufahrt Gerbrunn.
Auftrag der Ingenieur-Consult GmbH SRP Schneider & Partner, Zeil am Main, 2002
15. Parkraumkonzept Kronach.
Auftrag der Stadt Kronach, im Unterauftrag der Ingenieur-Consult GmbH SRP Schneider & Partner, Kronach, 2001-2003
16. Wirkungen des Mobility Pricing.
Gutachten für die ivm GmbH, 2006-2007
Dissertation von Frau Dr.-Ing. Nadine Roth, 2009 (Info)
17. Erschließungsplanung Rheinstraße/Süd in Mühltal
Auftrag von Nieder-Ramstädter Diakonie und weber+partner. 2010