Forschung >> Projekte >> Floating Phone Data

ELISA – Elektrifizierter, innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen

Teilprojekt ELISA II B: Vorbereitung, Durchführung und Evaluation eines realitätsnahen Probebetriebs von OH-Lkw auf der ELISA-Versuchsanlage

 

Laufzeit: 2018 – 2022

Fördergeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Forschungspartner:

  • Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
  • ENTEGA AG
  • Siemens AG

Beschreibung

Die systematische Untersuchung der Elektrifizierungsalternativen schwerer Nutzfahrzeuge mittels Oberleitungen und speziell entwickelter Stromabnehmer (eHighway) begann 2010 mit dem Projekt ENUBA (Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen zur Umweltentlastung von Ballungsräumen). Motiviert durch die nachgewiesene, grundsätzlich technische Machbarkeit, wurden die Entwicklungstätigkeiten im Rahmen des Projekts ENUBA 2 ausgeweitet und intensiviert. In ENUBA und ENUBA 2 konnten zudem einige Hypothesen und offene Fragenstellungen hinsichtlich straßenplanerischer, -baulicher und -betrieblicher Aspekte formuliert werden, die jedoch bisher noch nicht weiter geprüft werden konnten.

Aufbauend auf den Ergebnissen verschiedener und bereits erfolgreich abgeschlossener (Teil-)Projekte und den dabei geschaffenen Voraussetzungen für die Durchführung eines sicheren und regelkonformen Betriebs einer entsprechenden Oberleitungsanlage, konzentrieren sich die jetzigen Aktivitäten der Projektbeteiligten auf die konsequente Evaluation sämtlicher Nutzen- aber auch Herausforderungspotentiale dieser Elektrifizierungsalternative. Gebündelt werden diese Aktivitäten unter dem Akronym ELISA II. Gegliedert in die beiden Bestandteile ELISA II-A, dem eigentlichen Betrieb der Oberleitungsanlage, sowie ELISA II-B, der wissenschaftlichen Begleitforschung, werden innerhalb weniger Jahre Antworten und Lösungen auf Fragen und Probleme intensiv erarbeitet, anhand denen es möglich sein wird, ein zukunftsfähiges System bis zur Marktreife zu entwickeln.

Die Oberleitungs-Hybrid-LKW werden zur Generierung wichtiger Forschungsdaten hierfür auf einer Autobahnteilstrecke im Echtbetrieb wichtige Erkenntnisse liefern, um aus verkehrstechnischer, energetischer, ökologischer, ökonomischer, rechtlicher aber auch gesellschaftlicher Perspektive fundierte Aussagen auf nahezu alle denkbaren Frage- und Problemstellungen treffen zu können. Während des Testbetriebs werden weiterhin Funktionalität und Zuverlässigkeit der zugehörigen Fahrzeug- und Infrastruktursysteme sowie anderseits die Integrationsfähigkeit der Fahrzeuge in das Straßenverkehrssystem, das Energieversorgungssystem und in vorhandene logistische Prozesse von Transportunternehmen grundlegend erforscht. Mit der Ausarbeitung zielgruppenspezifischer Hinweispapiere wird abschließend der Grundstein für zukünftige Ausbaubestrebungen des Systems gelegt.

Das Projekt ELISA II wird – im Einklang mit den Elektromobilitäts-Agenden des Bundes und des Landes Hessen – erheblich zu dem übergeordneten, gesamtgesellschaftlichen Ziel beitragen, für alle Verkehrsträger bzw. Transportprofile innerhalb der nächsten Jahre einsatzbereite und zuverlässige Elektrifizierungsoptionen zur Verfügung zu stellen.