Forschung >> Projekte >> Floating Phone Data

Reisendenstromlenkung (RSL) – Konzeption einer integrierten Auslastungserfassung von Zügen

 

Laufzeit: 2018

Fördergeber: Das Projekt wurde im Rahmen der Innovationsallianz „AG Connected Mobility“ der DB AG und der TU Darmstadt. AG Connected Mobility

Forschungspartner:

  • Deutsche Bahn AG
  • DB Regio

Beschreibung

Für eine gezielte Reisendenstromlenkung (RSL) ist die Kenntnis der aktuellen und zu erwartenden Besetzung und Auslastung von Zügen unverzichtbar. Zur Erfassung von Fahrgastanzahl und Auslastung in einem Zug stehen unterschiedliche Methoden, Technologien und Datenquellen zur Verfügung.

Um Reisendenströme besser beeinflussen zu können, besteht perspektivisch das Ziel, die Reisendenströme in Form einer Quelle-Ziel-Matrix zu erfassen und auch in Störfällen nicht nur erfassen, sondern auch prognostizieren zu können (dynamische Quelle-Ziel-Matrix).

Das Projekt soll einen Überblick über verfügbare Methoden, Technologien und Datenquellen verschaffen und deren praktischen Einsatz bewerten (Implementierungs- und Betriebsaufwand, Datenqualität, Anforderungen an den Datenschutz, usw.). Hieraus sollen Verwendungszwecke für Auslastungsdaten abgeleitet werden. Es soll dabei zwischen einer Offline-Anwendung, welche auf historischen Datenquellen beruht, und einer Online-Anwendung der Auslastungsdaten unterschieden werden. Für die betrachteten Zugverbindungen und Gruppen von Zugverbindungen soll auf Grundlage der verfügbaren Daten ein Modell zur Ermittlung der aktuellen Auslastung konzipiert werden.