Programm zum Scientific Railway Signalling Symposium

Scientific Railway Signalling Symposium 2019

„Mehr Verkehr auf die Schiene durch Digitalisierung?!“

Was kann die LST dazu beitragen?

Bis 2030 sollen 20 Prozent mehr Kapazität auf dem Schienennetz durch Digitalisierungsmaßnahmen ohne größere Infrastrukturanpassungen realisiert werden. Zukunftsvisionen, die dazu beitragen können, gibt es viele: über eine verbesserte Auslastungssteuerung, eine optimale Disposition und optimierten Fahrzeuge-insatz bis hin zu Automatic Train Operation (ATO) und einer dynamischeren Leit- und Sicherungstechnik. Die Veranstaltungsreihe „Innovations for Rail – Darmstädter Symposien zum Bahnverkehr“ widmet sich 2019 der Frage, mit welchen Entwicklungen die angestrebte Kapazitätserhöhung wirklich erreicht werden kann und wieviel die verschiedenen Innovati-onsfelder jeweils zum Gesamtziel beitragen können. Mit dem dritten Scientific Railway Signalling Sympo-sium der TU Darmstadt am 26. Juni 2019 möchten wir eine Plattform bieten, um diese Thematik eingehend zu beleuchten und aktuelle Ansätze aus Forschung und Praxis, die Kapazitätserhöhungen durch Digitali-sierung im Bereich der Leit- und Sicherungstechnik ermöglichen sollen, vorzustellen und mit Ihnen zu diskutieren.

08:30-10:30 Uhr Möglichkeit zur Begehung des Eisenbahnbetriebsfeldes Darmstadt
Anmeldung ist erforderlich, es max. 30 Personen teilnehmen
Tagungsablauf
11:15 Uhr Begrüßung
Andreas Oetting, TU Darmstadt
11:25 Uhr IT for OT – IT Security für die LST
Max Schubert, DB Netz AG
12:00 Uhr Wie können wir mit der LST zu mehr Netzkapazität beitragen?
Diskussion in Kleingruppen
13:00 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr SmartRail 4.0 – Ausblick auf Entwicklungsphase
Martin Messerli, SBB AG
14:50 Uhr ETCS als Trägersystem für mehr Kapazität und Betriebsqualität: Empfehlungen & Ergebnisse der S-Bahn-ETCS-Untersuchung in Stuttgart
Uwe Wendland, DB Netz AG
Peter Reinhart, DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH
15:15 Uhr Kaffeepause
15:45 Uhr Modellierung generischer sicherungstechnischer Prüfprozesse unter Ausnutzung aktueller Informationen zum Betriebsgeschehen
Frederik Düpmeier, Institut für Bahnsysteme und Bahntechnik, TU Darmstadt
16:10 Uhr Train-borne Localization Exploiting Track-Geometry Constraints – A Practical Evaluation
Hanno Winter, Fachgebiet Regelungsmethoden und Robotik, TU Darmstadt
16:35 Uhr ATO GoA2 over ETCS-L2-FS
Markus Bolli, SUPREXA AG
17:00 Uhr Zeit- und Kostenersparnis bei der Planung durch Digitalisierung

Miroslav Pejic, Institut fr Bahnsysteme und Bahntechnik, TU Darmstadt
17:25 Uhr Abschlussrunde
Martin Messerli, SBB AG;
Andreas Oetting, TU Darmstadt;
Max Schubert, DB Netz AG;
  
19:00 Uhr Abendveranstaltung
gesonderte Anmeldung erforderlich