ETK 2008

Disposition und Störfallmanagement

Eisenbahntechnisches Kolloquium 2008

Der Eisenbahnbetrieb unterliegt vielfältigen inneren und äußeren Einflüssen, die Abweichungen vom geplanten Betriebsablauf (Fahrplan, Umläufe, Personaleinsatz, etc.) notwendig machen. In solchen Fällen ist es Aufgabe der Disposition, den weiteren Betriebsablauf so (um)zuplanen, dass die geringstmögliche Beeinträchtigung entsteht. Während aber für die Planung des ungestörten Betriebsablaufes hoch entwickelte Verfahren existieren, bleibt die Entscheidungsfindung bei Störungen bis heute weitgehend den Erfahrungen des Disponenten überlassen. Welche Anforderungen an die Disposition von verschiedenen Blickwinkeln gestellt werden, welche Ziele erreicht werden sollen und wie die Arbeit der Disponenten effizient unterstützt werden kann – diese und weitere Fragen sollen im Rahmen des diesjährigen Eisenbahntechnischen Kolloquiums erörtert und diskutiert werden.