ETK 2014

Störung im Griff oder im Griff der Störung? – Management von (Groß-)Störungen

Eisenbahntechnisches Kolloquium 2014

Das Themenfeld „Störung“ wird hierbei sowohl aus Sicht der Forschung als auch der Praxis des Schienenverkehrs in Nah-, Fern- und Güterverkehr betrachtet. Das diesjährige ETK soll den Dialog aller Betroffenen fördern um die gemeinsame Entwicklung voranzutreiben – von standardisierten Arbeitsabläufen in der Disposition und effizienten Ressourcennutzung über interne Kommunikation bis hin zum intermodalen Kundenservice. Ein gegenseitiges Lernen der unterschiedlichen Schienenverkehre wird ebenso möglich wie ein Erfahrungsaustausch mit Entscheidern und Logistik.

Ein Aufsatz zu dieser Veranstaltung wurde veröffentlicht im EI-Eisenbahningenieur (2014), Nr. 10, S. 55-57.

Tagungsablauf

09:00 Uhr Begrüßung
Andreas Oetting
Leiter Fachgebiet Bahnsysteme und Bahntechnik
Frank Lademann
Präsident Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V.
09:30 Uhr (Groß-)Störungen – Bedeutung, Begriff und betriebswissenschaftliche Bedeutung
Andreas Oetting
Leiter Fachgebiet Bahnsysteme und Bahntechnik
09:45 Uhr Kaffeepause
10:15 Uhr
Anforderungen an Störfallmanagement aufgrund der Logistikketten

Thorsten Dieter
DB Schenker Rail AG
11:00 Uhr
Schnelle und flexible Reaktion auf Störungen
Frank de Gavarelli
DB Fernverkehr AG
11:45 Uhr Mittagspause
13:00 Uhr
Modellierung des Übergangs in einen kontrollierten Störungszustand
Andreas Oetting & Friederike Chu
Fachgebiet Bahnsysteme und Bahntechnik
13:45 Uhr
Störungsmanagement im Schienengüterverkehr
Silke Janser
DB Schenker Rail AG
14:30 Uhr Kaffeepause
15:00 Uhr
Synergien durch Forschung und Praxis im Dialog
Atze van Sorgen
BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH
Sebastian Schön
Fachgebiet Bahnsysteme und Bahntechnik
15:30 Uhr
Qualitätssteigerung im Störungsmanagement – Standardisierung von Handlungsabläufen bei Großstörungen
Achim Wolters
DB Regio AG
16:00 Uhr
Intermodales Störfallmanagement – Visionen aus Reisendensicht
Manfred Boltze
Leiter Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
16:30 Uhr
Zusammenfassung und Schlusswort
Andreas Oetting